Renovierung

Die große Innenrenovierung der Peterskirche 2004/05 wurde von der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau finanziert.

Renovation:
von Freydorf, Freier Architekt, Ettlingen
Lichtplanung und Leuchtenentwurf:
Kreuz + Kreuz, Freie Architekten/Lichtplaner, Stuttgart

Bilder von der Renovierung

Broschüre über die Renovierung (samt Bildern „vorher — nachher“)

Gut 300 Jahre nach der letzten Renovierung ent­spra­chen Lichtkonzept, Lautsprecheranlage, Heizung, Bestuhlung, sani­täre Anlagen und die wei­te­ren Elektroinstallationen nicht mehr den heu­ti­gen Anforderungen. Die nötigen Renovierungsarbeiten wurden auch genutzt, um neue gestal­te­ri­sche Akzente zu setzen. Die wich­tigs­ten Ände­run­gen betra­fen den Chorraum und die Universitätskapelle.

Chorraum

Der Chorraum wurde inzwi­schen um eine Stufe abge­senkt. Dabei tauchte ein schöner Fußboden auf, der etwa aus dem Jahr 1880 stammt. Der bis­he­rige Steinaltar aus den 1950er Jahren wurde an die Providenzgemeinde wei­ter­ge­ge­ben, dort im Außenbereich (Garten) auf­ge­stellt. Er wird sei­te­dem bei open-air-Gottesdiensten ver­wen­det. Die soge­nann­ten Prinzipalstücke, das heißt Altar, Kreuz, Taufbecken, Ambo und Osterkerzenständer, wurden in einem Künstlerwettbewerb aus­ge­schrie­ben und schließ­lich von Matthias Eder gestaltet.

Universitätskapelle

Die soge­nannte Universitätskapelle (süd­li­che Seitenkapelle) wurde noch stärker als bisher tat­säch­lich der Universität gewid­met. Dazu gehört die Gestaltung einer Erinnerungsstätte für Universitätsmitglieder, die im Dritten Reich ver­folgt wurden. Die Themen des dort aus­ge­leg­ten Gedenkbuches kor­re­spon­die­ren gleich­zei­tig mit den neuen Fenstern von Johannes Schreiter („Begegnung“, „Verfolgung“, „Auferstehung“). Das Epitaph für Olympia Fulvia Morata wurde von seinem bis­he­ri­gen eher ver­bor­ge­nen Standort in die Universitätskapelle umgehängt.


Seitenbearbeiter: E-Mail