Gemälde

Die neu­go­ti­schen Seitenschiffe der Peterskirche werden abge­schlos­sen durch zwei große Leinwandbilder von Hans Thoma (1839–1924): „Petrus auf dem Meer“ (Nordseite) und „Christus als Gärtner“ (Südseite). Ihre Anschaffung (1902) ist dem Kunsthistoriker Henry Thode zu verdanken. 

Hans Thoma: Petrus auf dem Meer (1901)

Ein drittes Monumentalgemälde – die „Bergpredigt“ (1911) von dem Worpsweder Maler Fritz Mackensen (1866–1953) – hat seinen Platz auf der Nordseite der Empore erhal­ten. Es hing bis 1953 in der Universitätsbibliothek, danach in der Universitätskapelle.


Seitenbearbeiter: E-Mail