Peterskirche Heidelberg > Friedensethik

Friedensethik

Am 12. November 2010 ver­an­stal­tete die Evangelische Akademie Baden mit einer Reihe von Kooperationspartnern aus der Universität und dem uni­ver­si­tä­ren Umfeld den 1. Peterskirchendialog zum Thema glo­ba­ler Friedensverantwortung in der Peterskirche in Heidelberg.

In der Diskussion um den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan steht aus der Sicht evan­ge­li­scher Friedensethik die Frage im Zentrum: Wie lassen sich die durch die gegen­wär­ti­gen Konflikte gestell­ten poli­ti­schen Herausforderungen anders als durch mili­tä­ri­sche Eskalation lösen? Ausgehend von dieser Situation in Afghanistan und weiter im Blick auf die „Neuen Kriege“ in anderen Krisen– und Konfliktregionen werden im Dialog die Perspektiven einer pro­tes­tan­ti­schen Position zur Wahrnehmung glo­ba­ler Friedensverantwortung beschrie­ben. Die evan­ge­li­sche Friedensethik auf der einen und die Einsichten der Konfliktforschung auf der anderen Seite werden dazu in einen Dialog gebracht, der der gesell­schaft­li­chen Verantwortung von Wissenschaft und Kirche Raum und Ausdruck geben soll.

Am Dialog betei­ligt waren der Friedensbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Renke Brahms, die Friedens– und Konfliktforscher PD Dr. Jochen Hippler, Institut für Entwicklung und Frieden der Universität Duisburg-Essen und Nicolas Schwank, CONIS-Forschungsgruppe Universität Heidelberg. Der Dialog wurde gelei­tet von PD Dr. Georg Lämmlin. Neben den Podiumsdiskussionen bestand auch die Möglichkeit, in klei­ne­ren Gesprächsgruppen weiter zu diskutieren.


Seitenbearbeiter: E-Mail