Neue Abendmahlsteller und ‑kelche eingeweiht

Am 1. Advent 2018 wurden zwei neue Abendmahlsteller (Patenen) und ‑kelche ein­ge­weiht und von der großen Abendmahlsgemeinde feiernd in Gebrauch genom­men. Sie wurden ent­wor­fen, gestal­tet und aus­ge­führt von Mathias Heck, Silberschmied aus Chemnitz. Er hatte den von der Universitätsgemeinde aus­ge­schrie­be­nen Künstlerwettbewerb gewon­nen und zum 1. Advent die Patenen und Kelche per­sön­lich nach Heidelberg gebracht.

Schon in der Predigt inter­pre­tier­te Helmut Schwier die Gestaltung als Spannung zwi­schen Alltagswirklichkeit samt ihrer Brüche und Abgründe und der advent­li­chen Erwartung von Gottes Kommen.

Mathias Heck erläu­ter­te nach dem Gottesdienst den künst­le­ri­schen Prozess von Entwurf und Herstellung.

Kelche und Teller wurden aus­schließ­lich aus Spenden finan­ziert. Ein großer Dank allen Spenderinnen und Spendern!

 

Semestereröffnungsgottesdienst am 21.10.18 mit dem EKD-Ratsvorsitzenden H. Bedford-Strohm

Im Eröffnungsgottesdienst des Wintersemesters am 21.10.18 pre­dig­te der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, in der Peterskirche. Die Predigt finden Sie hier!

 

Vor dem Eröffnungsgottesdienst

Beim Einzug: Hochschulpfarrer Ulrichs mit der Altarbibel

Herzlich will­kom­men in der Peterskirche

Ein kraft­vol­ler und bele­ben­der Gottesdienst mit Einzug zu Carsten Klomps Toccata festiva, musi­ziert von UniBrass, dem Blechbläserensemble des Collegium Musicum (Leitung: UMD Michael Sekulla) in eine bis auf den letzten Platz gefüll­te Peterskirche!

UniBrass und Carsten Klomp musi­zie­ren die Toccata festiva

Semestewreröffnungsgottesdienst am 21.10.18

Landesbischof Bedford-Strohm predigt

Mit großer Gemeinde wurde Abendmahl gefei­ert, alte und neue Lieder gesun­gen… Die Schlussmusik (ein Doppelchor für Bläser von Giovanni Gabrieli) war so begeis­ternd, dass niemand gehen wollte. Alle blicken begeis­tert zur Empore und lausch­ten UniBrass.

Begeistertes Staunen über die wun­der­vol­le Schlussmusik des Collegium Musicum

Festliche Bläsermusik von G. Gabrieli

Nach dem Gottesdienst war viel Raum für Geselligkeit und Gespräche. Die Fachschaft der theo­lo­gi­schen Fakultät hatte den Empfang zusam­men mit der ESG vor­be­rei­tet.

UniBrass mit UMD Michael Sekulla

Ein wun­der­ba­rer Semesterstart!

 

 

 

Predigten zum Hören

Schrittweise werden hier Predigten zum Hören, also als Audiodateien, zur Verfügung gestellt. Da zur Zeit die tech­ni­schen Herausforderungen noch nicht alle gelöst werden konnten, geschieht dies bisher nur unre­gel­mä­ßig.

Anglistenchor im Gottesdienst am 15.7.18

AUDIODATEI: „Der Geist hilft unser Schwachheit auf“: Bachmotette (BWV 226) und Predigt vom 15.7.2018 (Anglistenchor Heidelberg, Ltg.: Jan Wilke, und Prof. Dr. Helmut Schwier, Predigt)

 

 

 

Akademisch-musikalische Mittagspause jetzt bei YouTube

…ist nichts kreff­ti­ger denn die musica“ (Luther)

Akademisch-musi­ka­li­sche Mittagspausen zum Reformationsjubiläum 2017

Die aka­de­misch-musi­ka­li­schen Mittagspausen des Sommersemesters 2017 boten kurze Konzerte und Vorträge im Rahmen des Reformationsjubiläums. Musik aus Renaissance, Barock und Moderne, klas­si­sche Orgelmusik sowie Gospel, Jazz und Pop standen auf dem Programm, auf­ge­führt von Lehrenden und Studierenden der Heidelberger Hochschule für Kirchenmusik (HfK). Die Vorträge von Lehrenden der Universität Heidelberg boten musik­wis­sen­schaft­li­che, his­to­ri­sche, ger­ma­nis­ti­sche, hym­no­lo­gi­sche und theo­lo­gi­sche Themen.

Inzwischen wurden einige „Mittagspausen“ online gestellt — anschau­en lohnt…

ÖKUMENISCHES KIRCHENJAHR:

Advent: „Schein-Glaube“ — mit Helmut Schwier und Carsten Klomp

Weihnachten: „Vom Himmel hoch“ — mit Ludger Lieb und Carsten Klomp

Epiphanias: „Morgenstern und Freudenschein — über Religion und Gefühl“ — mit Christoph Strohm und Carsten Klomp

BACHS ORGELMESSE:

Kyrie: „Huldigungsruf und Bitte um Erlösung“ — mit Martin Mautner und Carsten Klomp

Gloria in excel­sis Deo“ — mit Helmut Schwier und Birgit Koerting

Vaterunser durch die Zeiten — mit Inga Mai Groote und Carsten Klomp

Taufe: „Christ unser Herr zum Jordan kam“ — mit Dorothea Redepenning

MUSIK ZUR BIBEL:

Gesänge aus dem Dunkeln: bicinia ex tenebris“ — mit Martina Reister-Ulrichs, Cornelia Winter, Sebastian Hübner und Carsten Klomp

Heinrich Schütz, Kl. Geistliche Konzerte“ — mit Joachim Steinheuer und Solisten der HfK

Magnificat“ — mit Fritz Lienhard und Hella Heidemann

Neue Psalmen“ — mit Bernd Stegmann und dem Chor der HfK

Petr Eben: Hiob 1 + 2“ — mit Manfred Oeming und Birgit Koerting

Petr Eben: Hiob 3 + 4“ — mit Inga Mai Groote, Song-Yi Lee und André Kraushaar

NEUE LIEDER:

Amazing Grace“ — mit Jan Stievermann und Studierenden der HfK

50 Jahre ‚Neues Geistliches Lied‘ “ — mit Hans-Georg Ulrichs und Studierenden der HfK

LIEDER VON MARTIN LUTHER, PAUL GERHARDT und anderen:

Geh aus, mein Herz“ — mit Jan Christian Gertz und Carsten Klomp

Lobe den Herren“ — mit Helmuth Kiesel und Studierenden der Orgelklasse v. Christoph Bornheimer

Nun bitten wir den Heiligen Geist“ — mit Michael Welker und Carsten Klomp

Die Freiheit besin­gen“ — mit Friederike Nüssel und Clara Hahn

Ars Moriendi“ — mit Martin Mautner und Benedikt Schwarz sowie dem Vokalensemble der HfK

Kriegsklänge gegen die Predigt“ — mit Elsabé Kloppers und André Kraushaar sowie dem Vokalensemble der HfK

Ursinus-Stiftung unterstützt die Universitätsgemeinde

Zacharias Ursinus

Zacharias Ursinus

Zacharias Ursinus (1534-1584) schrieb vor mehr als 450 Jahren als Hauptverfasser den Heidelberger Katechismus (1563). Seine Texte waren für viele Menschen innere Leitsätze und Trost. Er ver­mit­tel­te zwi­schen theo­lo­gi­schen Positionen, musste aber auch Heidelberg ver­las­sen, weil er zu seinen theo­lo­gi­schen Überzeugungen stand. Er wollte mit Vernunft die bibli­sche Botschaft zur Sprache bringen.

Ursinusstiftung

Die 2012 gegrün­de­te, als gemein­nüt­zig und för­de­rungs­wür­dig aner­kann­te Ursinus-Stiftung unter­stützt die Universitätsgemeinde an der Peterskirche in ihren Aktivitäten. Dazu gehören neben den regel­mä­ßi­gen Gottesdiensten Kantatengottesdienste, musi­ka­li­sche Akzente, Ausstellungen, die „Peterskirchen-Dialoge“ und das „Projekt offene Peterskirche“, durch das die Kirche von April bis Oktober geöff­net sein kann. Ein Schwerpunkt ist die kirch­li­che Sozialarbeit. Die Universitätsgemeinde finan­ziert ein öku­me­ni­sches Stipendium; der auch von ihr gespeis­te Härtefonds der Evangelischen StudierendenGemeinde (ESG) ermög­licht unbü­ro­kra­ti­sche Hilfe für in Not gera­te­ne Studierende unbe­se­hen von Nation und Religion.

Anders als Orts- und Personalgemeinden verfügt die Universitätsgemeinde über keinen Etat aus Kirchensteuermitteln. Für die Erhaltung des Gebäudes und die Durchführung der Hauptgottesdienste ist durch die Evangelische Stiftung Pflege Schönau, durch die Evangelische Landeskirche in Baden und durch Einnahmen aus Vermietungen gesorgt. Alle Aktivitäten darüber hinaus können nur durch beson­de­re Zuwendungen finan­ziert werden. Die Ursinus-Stiftung startet mit einem Grundvermögen von € 100.000,- und einer Zustiftung von € 10.000,-. Sie kann Kleinstiftungen auf­neh­men, ist für ihre Arbeit aber darüber hinaus auf Spenden ange­wie­sen, die direkt ver­braucht werden können. Die Stiftung kann Spendenbescheinigungen aus­stel­len und unter­liegt der kirch­li­chen Stiftungsaufsicht.

Der Vorstand wird durch den Universitätsprediger, den Hochschulpfarrer als Mitglieder des Kapitels der Universitätsgemeinde, einen Vertreter der Evangelischen Landeskirche in Baden und einen Vertreter des Predigerkonvents, der zugleich dem Förderverein der Theologischen Fakultät ange­hö­ren soll, gebil­det. Alle Mitglieder des Kapitels haben darüber hinaus bera­ten­de Stimme. Die Geschäftsführung obliegt dem Hochschulpfarramt.

Dem Vorstand gehören derzeit an:

Prof. Dr. Helmut Schwier, Universitätsprediger

Prof. Dr. Klaus Tanner, Predigerkonvent

OKR Dr. Matthias Kreplin, Ev. Landeskirche in Baden

Dr. Hans-Georg Ulrichs, Hochschulpfarrer

 

Kontoverbindung (Spendenkonto): 

Ursinus-Stiftung Heidelberg

BW-Bank

IBAN: DE87 6005 0101 0001 1130 20

 

Weitere Informationen finden Sie hier!


Seitenbearbeiter: E-Mail